Call UsCalendar
Clinica Veterinaria Eurovet - Avenida Estación, 38 - 12598 - Peñiscola clinica.eurovet@gmail.com +34 964 784 983 24Hs: +34 671 281 025
Tierarzt-Peniscola_Eurovet-Blog-Tierarztliche_Untersuchung
Tierarzt-Peniscola_Eurovet-Blog-Tierarztliche_Untersuchung

Die Angst der Tieren vor dem Tierarzt

Tierklinik Eurovet in Peñiscola - Die Angst der Tieren vor dem TierarztEs ist eine große Prüfung für sie, zum Tierarzt zu gehen ? Sie selbst fürchten diesen Moment? Hier einige Ratschläge, um ihnen die Aufgabe zu erleichtern.

 

 

Die große Mehrheit der Katzen und Hunden kommen beim Tierarzt besorgt an. Die unbekannte Umgebung, die schlechten Erinnerungen, der Schmerz, die Krankheit, die anderen anwesenden Tiere, der Geruch: so viele Faktoren, die die Tiere in eine unangenehme Lage versetzen.

Lassen Sie nicht Ihre Unruhe erscheinen

Die Eigentümer von Haustieren  versuchen oft, ihre kleinen Begleiter zu beruhigen. Ihnen zuflüstern, dass alles gut geht. Aber dieses ungewöhnliche Verhalten verursacht die umgekehrte Wirkung und bestätigt den Tieren die Tatsache, die sie im feindlichen Territorium sind. Es ist also besser, dieses Verhalten zu vermeiden. Die Tierärzte wissen, was sie machen, Sie sollen ihnen vertrauen und sich für Ihren Tiere nicht beunruhigen. Das Team der Tierarztklinik Eurovet garantiert Ihnen die beste mögliche Übernahme ihrer Tiere.

Geben Sie ihm etwas, um nicht gestresst zu sein

Seien Sie so normal wie möglich und verhalten Sie sich so, wie Sie es bei Ihm im allgemeinen machen. Wenn Sie ruhig sind, wird Ihr Haustier es auch sein. Dennoch beunruhigen sie die ausländische Umwelt und die Gerüche von Stress, die von den Tieren vor ihnen abgestellt wurden. Lassen Sie beruhigenden Pheromone im Korb, damit sie entspannt ankommen. Wenn sie immer aggressiv sind, geben Sie ihnen vorher ein schmerzstillendes Mittel für den nächste Termin.

Lehren Sie ihm, sich an ihren Transportkorb zu gewöhnen

Manche Katze sind sogar gestresst, bevor sie zum Tierarzt gehen. Der einfache Blick des Transportkorbes macht sie unruhig, weil sie wissen, dass sie das Territorium verlassen werden. Zwingen Sie sie nicht, sondern machen Sie so, dass sie in diesem Korb so oft wie möglich hinein geht, mit Hilfe von Leckereien zum Beispiel. Ermutigen Sie sie mit Liebkosungen und beruhigenden Worten.

 

Dr. Franck Savary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jQuery('body,html').animate({ scrollTop: 100 }, 800);
Suche