Call UsCalendar
Clinica Veterinaria Eurovet - Avenida Estación, 38 - 12598 - Peñiscola clinica.eurovet@gmail.com +34 964 784 983 24Hs: +34 671 281 025
Tierarzt-Peniscola_Eurovet-Blog-Hund_im_Winter

Damit Ihr Tier das Winter gut verbringt

Tierklinik Eurovet in Peñiscola - Damit Ihr Tier das Winter gut verbringtDie Haustiere spüren auch die Veränderungen von Jahreszeiten und also die Kälte des Winters.

Trotz ihres Pelzes sind Hunde und Katzen nicht gegen einen Schlag von Kälte geschützt. Manche sind empfindlicher als andere. Die nordeuropäischen Hunde, der Chow-Chow, der Bernhardiner oder der maine coon haben, mit ihrem dichten und ölhaltigen Haar, kein Problem. Aber für die feinen, kurzhaarigen Tieren oder die Minimaßen (chihuahua, york) ist das schwieriger. Das Alter und das Gewicht greifen auch ein: die Jugendlichen, die Senioren, die Mageren und die Fettleibigen sind fröstelnder.

In diesem Artikel, gebe ich ihnen ein paar Raten, damit alles gut läuft.

 

 

Vermeiden Sie, ihn zu befeuchten

Der schlimmste Feind ist nicht die Kälte, sondern die Feuchtigkeit. Das Luft ist sehr wichtig, weil es die Rolle von Isoliermaterial spielt. Deshalb ist ein angefeuchteter Pelz nicht mehr protektiv. Beschränken Sie die Bäder und trocknen Sie gut den Pelz nach einem Spaziergang im Regen.

 

Das Bürsten ist für einen warmen Pelz wichtig

Besser als die Daunenjacke, das Bürsten! Das erlaubt, die isolierende Macht zu erhöhen, weil es mehr Luft bringt. Das entfernt die toten Haare und verstreicht den Hauttalg, ein natürliches und protektives Öl. Da das Haar wächst weniger schnell im Winter, vermeiden Sie, das Tier vor Winter zu scheren. Der Laden der TierarztKlinik Eurovet wird Ihnen das ganze notwendige Material liefern können.

 

Eine kleine Jacke ist willkommen

Der Hundemantel demokratisiert sich, und das ist eine gute Sache. Während großer Kälte ist ein warmes Mantel nutzlich. Besser ist, wenn es den Wind stoppen kann. Das kann auch ein Regenmantel sein, der von einem Pullover verdoppelt ist. Es ist besonders wichtig für die schwache Hunde und diejenigen die am Rücken leiden (Arthrose).

 

Schmieren Sie seine Pfote

Um Risse zu vermeiden, verstärken Sie die Unterpfoten Ihres Hundes mit einer Lösung des Tierarztes, die täglich und mindestens zwei Wochen vor einer Abfahrt in Schnee angewandt sein muss. Vor jedem Spaziergang, schützen Sie die Pfoten mit besonderem Wachs ( PawWax). Machen Sie auch das Ende der Ohren und des Hodensackes, der besonders verletzbaren ist, fettig. Seien Sie vorsichtig in der Stadt : Schneeräumungssalz ist für seine Pfoten gefährlich. Denken Sie daran, sie abzuspülen, oder ziehen Sie ihn Stiefelette an, die von Polarwolle verdoppelt sind.

 

Weniger lange Spaziergänge

Die Spaziergänge hängen von der Temperatur ab: je mehr das Thermometer fällt, desto weniger Zeit müssen sie dauern, vor allem wenn das Wetter feucht ist. Andere nützliche Information: Die Dauer des Spazierganges ist proportional zu der Größe. So, zehn Minuten in Schnee genügen einem bichon, aber ein labrador kann sich während Stunden draussen spielen. Und für alle Katzen ist der Spaziergang in der Nacht untersagt.

 

Reduzieren Sie die Nahrungsmenge

Das ist unnutzlich, das Tier zu viel zu füttern, nur weil es draußen kalt ist. Ganz im Gegenteil: sein Energiebedarf ist im Winter kleiner, weil er die Mehrheit seines Zeit in der Wärme des Hauses verbringt. Nur die Tiere, die draußen leben, oder diejenige, die Wintersport machen (Schlittenhunden) sollen eine reichere Ernährung bekommen, die von 10 bis 20 % erhöht ist.

 

Dr. F. Savary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jQuery('body,html').animate({ scrollTop: 100 }, 800);
Suche